“50 Jahre Gastarbeit” mit der “Senioren-Rose” ausgezeichnet

18.02.2015 | 12:50 | Anna Preiser

Durch die Werbekampagne “50 Jahre Gastarbeit” bedankte sich die Stadt Wien bei ArbeitsmigrantInnen aus der Türkei und ehemaligen Jugoslawien für Ihre Leistung  für und in Österreich. Für diese Kampagne wurde die Stadt letzte Woche im Parlament mit der “Senioren-Rose” ausgezeichnet. 

Die “Senioren-Rose” ist ein Medienpreis, der jährlich vom Österreichischen Seniorenrat und dem österreichischen Journalisten Club vergeben wird. Laut der homepage des Österreichischen Journalisten Clubs “geht es darum, das Bild, das sich die Öffentlichkeit von Seniorinnen und Senioren auf Grund von Medienberichten macht, zurechtzurücken”. Stereotype Darstellungen sollen von realitätsgetreuen Berichterstattung über Lebenswelten von SeniorInnen abgelöst werden.

Am 10. Februar 2015 fand auf Einladung von Nationalratspräsidentin Doris Bures, des Österreichischen Seniorenrates und des Österreichischen Journalisten Club die Preisvergabe der Medienpreise “Senioren-Rose” und “Senioren-Nessel” für das Jahr 2014 statt

Dieses Jahr wurde die Kampagne der Stadt Wien “50 JahreGastarbeit”, mit der Lebensrealitäten älterer Menschen entsprechend abgebildet werden konnte, mit der “Senioren-Rose” ausgezeichnet. Mit der Kampagne bedankte sich die Stadt bei GastarbeiterInnen, die vor 50 Jahren nach Wien kamen.

Sie “haben wesentlich zum Wohlstand der Stadt beigetragen. Unter teilweise widrigen Bedingungen haben sie geholfen die Stadt zu dem zu machen, was sie heute ist. Wien wäre heute ärmer ohne den Mut dieser Menschen, sich auf das Wagnis der Migration und das Leben in der Fremde einzulassen“, so Sandra Frauenberger, Stadträtin für Integration. Laut Frauenberger sind damalige ZuwanderInnen zu einem selbstverständlichen Teil unserer Gesellschaft geworden und verbringen hier ihren wohlverdienten Ruhestand.

 


Kommentieren Sie den Artikel





Weitere Artikel von Anna Preiser