Deutschland: Ersten “Black History Weeks” finden statt

Das Bild ist das Cover des Buchs "Deutsch sein und Schwarz dazu. Erinnerungen eines Afro-Deutschen" von Theodor Michael

04.09.2015 | 16:55 | Iuliana Matusova

 Drei Afrodeutsche Überlebende der NS-Zeit werden bei der “Wochen der afrikanischen Diaspora und ihrer Geschichte in Deutschland” anwesend sein. 

Erlangen – Vom 19. September bis 6. Oktober finden in Erlangen  die ersten „Black History Weeks“ statt. In einer Reihe von Veranstaltungen werden die Geschichte und Bedeutung der afrikanischen Diaspora in Deutschland präsentiert und thematisiert sein.

Die diesjährigen Veranstaltungen haben als Schwerpunkt die Auswirkungen des Zweiten Weltkriegs und die unmittelbare Nachkriegszeit auf die Black Communities in Deutschland. Dabei werden die Erfahrungen schwarzer bzw. afrikanischer Gefangener in den Konzentrationslagern ebenso beleuchtet wie die Rolle der afroamerikanischen Militärs in der Bundesrepublik.

Die Auftaktveranstaltung findet am 19. September 2015 in den Räumlichkeiten der Stadtbibliothek in Erlangen statt. Das Thema wird „Die Vergessenen der Geschichte. Afrodeutsche Zeitzeugin und
Zeitzeugen des Dritten Reichs“ sein. An diesem Abend sprechen drei Überlebende der NS-Zeit über ihre Erfahrungen im Dritten Reich und lesen aus ihren Biographien: Gert Schramm war im KZ Buchenwald und Theodor Michael in einem Arbeitslager interniert. Marie Nejar  musste in rassistischen Propagandafilmen auf Anweisung von Joseph Goebbels mitspielen.

Moderiert wird diese Auftaktveranstaltung von der Initiatorin der “Black History Weeks” und Stadträtin in Erlangen Frau Dr. Pierrette Herzberger-Fofana (pdf).

Der Eintritt ist frei.


ein Kommentar

  • Dr.Pierrette Herzberger-Fofana

    Danke.Anbei die Titel der Bücher. 1.Theodor Michael: Deutsch sein und Schwarz dazu. Erinnerungen eines Afro-Deutschen. München:Dtv 2013,199Seiten.Spiegel Bestseller 2. Marie Nejar.Mach nicht so traurige Augen, weil Du ein Negerlein bist. Meine Jugend im Dritten Reich. Reinbek bei Hamburg:Rororo 2007.252S. 3.Gert Schramm. Wer hat Angst vorm schwarzen Mann.Mein Leben in Deutschland. Berlin:Aufbau Verlag 2011 Geschrieben um 6. September 2015 um 23:16 Antworten

Kommentieren Sie den Artikel





Weitere Artikel von Iuliana Matusova