„Blickakte“ – Eine postmigrantische Theaterperformance

Blickackte © Andreas FRIESS / picturedesk
VERLOSUNG:
  • M-MEDIA verlost 1x2 Karten für die Premiere am 21. Jänner. Mail mit Betreff „Blickakte Verlosung“ an office@m-media.or.at .

16.01.2013 | 21:46 | Hülya Tektas

In der Theaterperformance „Blickakte“ setzen sich die Künstler mit dem Thema „Fremde“ auseinander. M-MEDIA verlost 1×2 Karten für die Premiere am 21. Jänner.

Bereits 1908 – also sehr lange bevor man von einer Einwanderungsgesellschaft in Europa sprechen kann – beschäftigte sich der berühmte deutsche Soziologe Georg Simmel mit „Fremden“. In seinem Text „Exkurs über den Fremde“ definiert der Soziologe, der seiner Zeit voraus war, den Begriff „Fremde“ als jemand „der heute kommt und morgen bleibt – sozusagen der potentiell Wandernde, der, obgleich er nicht weitergezogen ist, die Gelöstheit des Kommens und Gehens nicht ganz überwunden hat“.

Auch in der Theaterperformance „Blickakte“ wird „der Fremde“ zum Thema gemacht. „Blickakte“ setzt sich künstlerisch mit diversen Fragen auseinander wie „Wie begegnet man dem Fremden, ohne es zu vereinnahmen? Und wie kann man das Fremde fremd sein lassen und trotzdem das Miteinander denken?“.  Erzählt wird dabei die Begegnungsgeschichte eines Berliner Journalisten, eines somalischen Importeurs und eine taiwanesischen Sängerin.  Das Projekt von Bee Chang, Carolin Millner, Daniel Schauf, Philipp Scholtysik, Malte Scholz und dem Theater Drachengasse gewann den Jurypreis des Nachwuchs-Theater-Wettbewerbs 2012.  Aufgeführt wird „Blickakte“ zwischen 21. Jänner und 2. Februar 2012 im „Theater Drachengasse“.

 


Kommentieren Sie den Artikel





Weitere Artikel von Hülya Tektas