Diversity Ball 2014: Gebärden für die Vielfalt

DIversity Ball - ©homepage

05.05.2014 | 21:59 | Daniela Karina Krenn

Am 17. Mai findet der 7. Diversity Ball im Kursalon Wien statt. Heute wurde das Programm der Ballnacht in einer Pressekonferenz vorgestellt. Mit einer kleinen Unterrichtsstunde in Gebärdensprache.

“Hallo!” und “Wie geht es dir?” zeigt Ingrid Weidner vor und alle machen mit. Die Frau mit den langen blonden Locken ist eine gute Lehrerin. Nach nur 15 Minuten können alle unter anderem  zum Tanzen auffordern oder einen Sekt bestellen. Dinge, die man eben auf einem Ball gut brauchen kann. Alle – das sind jene 30 Leute, die hier zum Pressefrühstück für den 7. Diversity Ball in den schönen Wiener Kursalon gekommen sind. Seit 2007 findet der Ball nun statt, dieses Jahr steht er unter dem Motto “Herkunft”.

Der Diversity Ball verfolgt seit seinem Bestehen ein Ziel: eine Nacht sollen alle Menschen gemeinsam feiern. Und das unabhängig von Religion, Hautfarbe, Herkunft, sexueller Orientierung, Geschlecht und Sprache. “Alles, was am Rande steht, soll bei diesem Ball inkludiert werden. Differenzierung ist zwar wichtig, bei diesem Ball soll es aber um das Miteinander gehen.”, sagt Monika Haider, die Initiatorin des Diversity Balls.

Der diesjährige Ball dreht sich dieses Jahr vor allem um eine “neue” Sprache, die Gebärdensprache. Denn – unglaublich, aber wahr – erst seit knapp zehn Jahren ist sie als eigene Sprache anerkannt. “Wir wollen aus der Stille heraus die Wirtschaft auf Gehörlosigkeit aufmerksam machen und dadurch Arbeits- und Ausbildungsplätze für Gehörlose möglich machen.”, so Monika Haider. Der Reinerlös des Balls fließt deswegen in Sprachförderung, Bewerbungsunterstützung und Arbeitsplatzassistenz für gehörlose Migrant_innen.

Um alle sprachlichen Barrieren zu überwinden, werden am Ball “Kommunikationsengel” die Gästen unterstützen bei Unterhaltungen. Auch die Musik in Gebärdensprache übersetzt. Eine der Bands ist Russkaja, bekannt unter anderem von der Fernsehsendung “Willkommen Österreich”, sie ist auch beim Pressefrühstück. Russkaja performen ihr Lied “Change”, Nobert Pauser, von Pauser Diversity and Inclusion Consulting, übersetzt in Gebärdensprache.

Passend zum Motto “Herkunft” wird ein Video gezeigt, in dem Menschen auf 13 unterschiedlichen Gebärdensprachen zur Ballnacht begrüßen. Über die Ballnacht selbst wird während dem Frühstück kaum geredet. Aber die Pressemappe verät, es verspricht ein spannender Abend zu werden. Persönlichkeiten aus Politik, Kultur und Society sind geladen. Ob sie nun tanzen möchten oder nicht, es gibt ein buntes Programm an Spielen, Showeinlagen und Tombolen.

Über den Ball selbst wird aber nur deswegen so wenig geredet, weil der Sprachunterricht in Gebärden so interessant ist. “Welche Hand soll ich nehmen, um die Wörter zu zeigen?”, fragt Georgij Makazaria, Sänger der Band Russkaja. Immer die dominante Hand, als Rechtshänder rechts, zeigt Ingrid Weidner. Roman Gregory, der am 17. Mai den Ballabend moderieren wird, möchte wissen, wie er ein Krügerl bestellen kann. Und wie bestelle ich einen Aperol-Spritzer? Das ist ein neues Wort, das in die Gebärdensprache integriert wurde. Und zwar mit der typischen “Spritz-Bewegung” aus dem Werbespot. So einfach kann es manchmal sein.


Kommentieren Sie den Artikel





Weitere Artikel von Daniela Karina Krenn