Diagonale 2015: Hommage an Nikolaus Geyrhalter

@Diagonale.at

10.03.2015 | 17:42 | Anna Preiser

Bereits nächste Woche startet die Diagonale in Graz in seine 17. Runde. Das vielfältige Programm österreichischer Filme wurde präsentiert und ist seit Freitag ebenfalls online abrufbar. 

 

Wien – Bald ist es wieder so weit. In Graz findet die Diagonale, Festival und Forum des österreichischen Films, von 17.-22. März statt. Über 150 Spiel-, Dokumentar- sowie Kurz- und Experimentalfilme stehen am spannenden Programm. Eröffnet wird das Festival mit Superwelt, einem Karl Markovics Film. Barbara Pichler, Geschäftsführerin und Festivalleiterin, stellte das Programm am Freitag vor. Sie schätzt den Eröffnungsfilm aufgrund der extrem genauen Beobachtung und Genauigkeit sowie der gleichzeitigen ästhetischen Überhöhung, wodurch sich der Film vom klaren Realismus abhebt.

 

Kern des Festivals ist der Wettbewerb, der dieses Jahr 97 Filme umfasst. Einen weiteren Höhepunkt stellt die Personale dar, die 2015 dem herausragenden Dokumentarfilmer Nikolaus Geyrhalter gewidmet ist. Gezeigt wird eine Auswahl seines Schaffens, darunter auch von der Diagonale preisgekrönte Filme. In memoriam werden Filme der 2014 verstorbenen Filmemacher Florian Flicker und Michael Glawogger gezeigt.

 

Ein weiterer Teil des Spezialprogramms der diesjährigen Diagonale stellt der historische Fokus dar. Im Zuge der Programmpräsentation am Freitag stellte Mirjam Unger ihr Fundstück vor: Draußen in der Stadt ist eine 18-teilige Jugend-TV-Serie von Günter Brödl, die 1978 produziert wurde.

 

Jedes Jahr wird weiteres ein Gast eingeladen, um grenzüberschreitende Akzente zu setzen. Diesjähriger internationaler Gast ist die französische Filmemacherin Mia Hansen-Love. „Ich liebe sie, wie sie Beziehung erzählt“, so Barbara Pichler während der Programmpräsentation.

 


Kommentieren Sie den Artikel





Weitere Artikel von Anna Preiser