Wien: Ukrainische Kinotage finden statt

Ukr.kinotage
  • FREITAG 13.11.2015
  • 20:00 
  • Brüder. Das letzte Bekenntnis, von Viktoria Trofimenko
  • 2014, 124 Min., psychologisches Drama 
  • (auf Ukrainisch mit deutschen Untertiteln)
  • 22:30 
  • Kurzfilme vom Kyiv International Short Film Festival
 
  • SAMSTAG 14.11.2015 
  • 19:30
  • ★ Trompeter, Anatoliy Mateshko
  • 2014, 86 Min., musikalische Komödie
  • (auf Ukrainisch mit englischen Untertiteln)
  • 22:00
  • Gamer, Oleg Sentsov
  • 2011, 92 Min., Drama
  • (auf Ukrainisch und Russisch mit englischen Untertiteln)
  • SONNTAG 15.11.2015
  • 19:30 
  • The Tribe*, Myroslav Slaboshpytskiy
  • 2014, 130 Min., Drama
  • (Ukrainische Gebärdensprache)
  • *Der Film 18+
  • 22:00 
  • Kurzfilme von CUC (Contemporary Ukrainian Cinema - www.cuc.org.ua)

11.11.2015 | 14:23 | Iuliana Matusova

In Rahmen den ukrainischen Kinotagen werden vierzehn Filme aus der Ukraine gezeigt. Das Ziel ist ukrainische Kultur für das österreichische Publikum nahe zu bringen.

Wien. Am 13., 14., 15. November finden im Urania Kino in den Mittlerer Saal (Uraniastraße 1, 1.Bezirk) die ukrainische Kinotage statt. Die werden von Gesellschaft Ukrainischer Jugend in Österreich und der Ukrainische Samstagsschule in Wien veranstaltet.

In den drei Tagen wird für das Publikum ein umfangreiches Programm angeboten. Der Eröffnungsfilm „Brüder. Das letzte Bekenntnis“ ist von der ukrainischen Regisseurin Viktoria Trofimenko gedreht. Im diesem psychologischen Drama geht es um zwei hilflose alte Männer die immer wieder miteinander konkurrieren. Aber eines Tages kommt eine Frau in ihre isolierte Welt in den Bergen…

Am Sonntag 15. November ist der Höhepunkt des Kinotages zu erwarten. Es wird den spektakulären Film „The Tribe“ („Der Stamm“) vom bekannten ukrainischen Regisseur Myroslav Slaboshpytskiy gezeigt. Der Film wurde im Jahr 2014 produziert und in der deutschen Presse als „Skandalfilm“ bezeichnet. Außerdem wurde er in Cannes dreifach ausgezeichnet.

Worum geht´s in „The Tribe“? Der gehörlose Sergej ist neu auf dem Internat. In dieser speziell für gebärdende Jugendliche vorgesehenen Einrichtung muss er seinen Weg durch die Hierarchie des Netzwerks „The Tribe“ finden, das sich auf Verbrechen und Prostitution gründet. Durch die Teilnahme an mehreren Raubüberfällen steigt sein Rang innerhalb der kriminellen Organisation. Als er auf Anna trifft, die vom „Chief“ zur Prostitution gezwungen wird, bricht Sergej unweigerlich mit den Regeln des Stammes.(Youtube)

Das ukrainische Drama setzt ausschließlich auf die kinematographische Kraft der Gebärdensprache. Der Film braucht keine deutschen oder englischen Untertitel, weil der im original auch Sprachlos ist.

Auch wird am Samstag der Film „Gamer“ von Oleg Sentsov, der sich derzeit in Russland aus politischen Gründen im Gefängnis befindet, präsentiert. Im “Gamer” geht es um die Geschichte des jungen Alex, der seine Freizeit mit Videospielen verbringt. Er kann echt gut im “Quake” schießen, ist aber nicht so erfolgreich in seinem realen Leben…

Pro Abend werden jeweils zwei Filmen gezeigt. Alle Filmwerke werden in der Originalsprache mit den deutschen oder englischen Untertitel gezeigt.

Die Eintrittskarte beitragt 16 € pro Person für das gesamtes Programm (drei Tage).

 


Kommentieren Sie den Artikel





Weitere Artikel von Iuliana Matusova