Mit Kabarett Vorurteile abbauen: Schmäh Kontra Rassismus

flyer_schaeh-kontra-rassismus
Weitere Termine von Soso  
  • 13. März 2015: SOSOs Comedy Club, Kabarett Vindobona (Wallensteinplatz 6, 1200 Wien)
  • 26. März 2015: SOSOs Comedy Club, Kabarett Vindobona (Wallensteinplatz 6, 1200 Wien)
  • 17. April 2015: SOSOs Comedy Club, Kabarett Vindobona (Wallensteinplatz 6, 1200 Wien)
  • 22. Mai 2015:  SOSOs Comedy Club, Kabarett Vindobona (Wallensteinplatz 6, 1200 Wien)
  • 12. Juni 2015: SOSOs Comedy Club, Kabarett Vindobona (Wallensteinplatz 6, 1200 Wien)

10.03.2015 | 12:12 | REDAKTION

Unter dem Motto „SCHMÄH KONTRA RASSISMUS“ veranstaltet Soso, Österreicher mit Wurzeln aus Burundi zum vierten Mal Wiens ersten Ethno-Comedyabend im Kabarett Vindobona.

Am 13. März ist es soweit. Soso, Finalist einiger Comedy-Castings wie „Die große Comedy-Chance“, „Wer bringt den König zum Lachen“ mit dem interkulturellen Lachen. KabarettistInnen kommen dieses Mal aus Ägypten, Burundi, Italien und Österreich.

„Als offensichtlicher Auslands-Österreicher erlebt man schon interessante Dinge“, erzählt Soso, der mit seiner Familie vor über zehn Jahren aus Burundi nach Österreich gekommen ist. „Anstatt mich darüber zu ärgern, drehe ich den Spieß um – meine Alltagsgeschichten hat der ein oder andere in ähnlicher Form vielleicht schon selbst erlebt oder beobachtet. Ich möchte die Leute zum Lachen bringen und zum Nachdenken anregen.“

Soso und seine Gäste werfen bei Schmäh kontra Rassismus Fragen auf: Was ist eigentlich Rassismus? Was unterscheidet Österreich von anderen Kulturen und wie wird Österreich von anderen Kulturen gesehen? Wie schwierig ist es Deutsch zu lernen?

In „Schmäh kontra Rassismus“ spielen KabarettistInnen unterschiedlicher Herkunft mit kulturellen Unterschieden, Klischees und Vorurteilen, die sie persönlich erlebt haben – mitunter zynisch, bissig und doch humorvoll. Das bunte und vielfältige Programm ist durch die Abwechslung von Comedy und Musik kurzweilig und verspricht einen unterhaltsamen Abend. Im besten Fall ertappt sich das Publikum bei dem ein oder anderen Klischee selbst und beginnt eigene Vorurteile zu überdenken.

Mit: Soso (Burundi), Gino Cultura (Italien), Chris Stephan (Ägypten/Österreich), Thomas Malirsch (Österreich), Michael Eibensteiner (Österreich), 2gewinnt (Österreich) Musik: Didier Uwayo & Band (Multikulti) Gesang: Marie-Christian Nishimwe (Ruanda)

Verein EINS gibt interkulturellen Unterschieden eine Bühne 

„Schmäh kontra Rassismus“ ist eine Initiative des Vereins EINS und setzt sich zum Ziel, KünstlerInnen unterschiedlicher Herkunft auf eine Bühne zu bringen und mittels Humor Vorurteilen und damit Rassismus zu entgegnen.


Kommentieren Sie den Artikel





Weitere Artikel von REDAKTION