Melih Gördesli präsentierte heute sein zweites Buch

Melih_Gördesli-PK - ©simon INOU
Buchcover-Melih_Goerdesli
ZUM BUCH
  • INTEGRATION
  • 128 Seiten
  • ISBN: 978-3-200-02885-2
  • € 12,90
ZUM AUTOR    
VERLOSUNG
  • M-MEDIA verlost 5 Exemplare  von "INTEGRATION"
  • Schicken Sie uns die Antwort auf diese Frage an office@m-media.or.at
FRAGE
  • Wie viele Bücher hat Melih Gördeslih schon geschrieben und wie heißen sie?

19.12.2012 | 13:11 | simon INOU

Nach seinem ersten Buch “Ohne Heimat“, in dem es um Erinnerungen und Eindrücke eines Einwanderers in Österreich geht, widmet sich Melih Gördeslih dieses Mal dem Thema Integration.

Wien. “Gestern wurde ich immer gefragt “aus welchem Land kommst du?“ Heute werde ich gefragt “welchen Migrationshintergrund hast du”, sagt Melih Gördeslih heute bei der Präsentation seines zweiten Buches mit dem Titel “INTEGRATION” im Restaurant Visconti in Leopoldstadt. Menschen mit oder ohne Migrationshintergrund abzustempeln sei, laut dem jungen Autor eine Abspaltungspolitik, die von politischen Parteien und Medien betrieben wird. In seinem aktuellen Buch berichtet er wie er selbst schreibt “auf humorvolle Weise über den Integrations-Alltag”. In sieben Kapiteln beschreibt er aus der eigenen Perspektive neue und alte Herausforderungen unserer Gesellschaft.

Ob Probleme im Gemeindebau, am Arbeitsmarktservice (AMS), in den austro-türkischen Communities oder auch als Integrationsbotschafter in den Wiener Schulen, der Autor kommentiert manchmal bissig. Er macht sich “Sorgen um die parlamentarische Parallelgesellschaft, die Gesetze beschließen, ohne eine Ahnung von Integration zu haben.” Übrigens würde man heute die sogenannten Integrationsexperten fragen was Integration bedeutet hätten wir, laut Gördesli “keine einheitliche Antwort.”, ein Beweis, dass dieses Thema nicht so einfach ist wie “manche Politiker und Medien behaupten”.

Der junge Autor betrachtet Integration heute als Teil einer Werbe und PR Kampagne, die dem Populismus dient und Mainstream-Medien genauso wie interkulturelle Medien mitspielen ohne darüber nachzudenken welchen Konsequenzen es dafür gibt. Eine ausführliche Buchrezension folgt in Kürze.


Kommentieren Sie den Artikel





Weitere Artikel von simon INOU