Andri Joël Harison – Das musikalische Ausnahmetalent

Andrianina Joel Harison am Klavier - ©Privat
LINK

Eigenkomposition 
  • A funny melody
  • Blues Destruction
  • Es wär als hätt der Himmel (Vertonung)
  • It never ends
  • Jazz Combo
  • Orchesterkonzert No. 1
  • Orchesterkonzert No. 2
  • Orchesterkonzert No. 3
  • Sonate für 2 Klarinetten und Klavier Op. 12 No. 1 Originalkomponist: Francis Poulenc (Bearbeitung/Arrangement)
  • Treue (Vertonung)
Projekte
  • "Friday Jazz" seit 2010
  • "Andri Joel Harison Orchestra" 2011
  • "Lenz Project" Jazztrio seit 2011
  • "Das Trio" Jazztrio seit 2012
  • "Vocaholix A-Cappella Ensemble" Vocalensemble 2012 ( Leitung: Andri Joel Harison)
Auszeichnungen
  • 6 mal Gewinner des österreichischen Jugendwettbewerb “Prima la Musical” (2007, 2008, 2009, 2010, 2011 and 2013)
  • Kammer Musikensemble 'Duo Apassionato' mit Martha Jasiczek gewinnt den ersten Preis von Prima La Musical
  • vertritt die jungen Musiker Österreichs beim 65. Chopin-Festival in Duszniki Zdrój, Polen (2010)
  • Nimm am 7. Internationalen Wettbewerb für Klavier zu sechs und acht Händen in  in der Bayrischen Musikakademie in Marktoberdorf, teil (2010)
  • 15. Juni 2011: Die Uraufführung seines ersten Orchesterkonzertes, sowohl unter seiner Leitung als Dirigent, als auch mit seinem eigenen Orchester, im Konzertsaal der Musikschule Simmering findet statt.
  • Seit Ende 2011: lernt er Operngesang bei Christine Wagner
  • Juni 2012: Gesangsdebut mit dem Kammerchor des Wiener Musikgymnasiums
  • 2012 wurde sein Arrangement von Francis Poulencs Sonate für 2 Klarinetten und Klavier, Jugendwettbewerb Prima la Musica mit einem ersten Platz ausgezeichnet.
  • 2012: Gründet sein eigenes "Vocaholix A-Cappella" Ensemble um auch Jazz Stücke zu spielen

29.10.2013 | 18:22 | simon INOU

Bereits mit 13 Monaten spielte er erste Melodien auf dem Keyboard, mit vier Jahren bereits Stücke von Johann Sebastian Bach. David Andrianina Joël Harison war ein Wunderkind und ist heute mit 18 Jahren einer der begabtesten Musiker seiner Generation.

David Andrianina Joel Harison hat noch nicht mal maturiert und schon zahlreiche berufliche Erfolge gefeiert. Der 18 Jährige ist ein musikalisches Ausnahmetalent. Bereits sechs Mal gewann der junge Pianist den österreichischen Jugendwettbewerb “Prima la Musica” sowohl als Solist als auch in Kammermusikensembles. Mehrmals hat Andri Joël Harison, wie er sich selbst nennt, Österreich in internationalen Musikwettbewerben vertreten. Mit fünfzehn Jahren gab Harison ein Orchesterkonzert, das er als Dirigent mit Schülern aus verschiedenen Schulstufen des Musikgymnasium Wien VII, das er selbst besucht, einstudierte. Harison wird bald maturieren und hat für die Zeit danach schon konkrete Pläne: „in Wien und nirgendwo sonst Musik studieren, weil Wien die weltweit besten Voraussetzungen für Musikausbildung hat.“

Ein Wunderkind

Sein Talent für klassische Musik hat der Österreicher mit Wurzeln in Madagaskar schon bei Konzerten im Wiener Konzerthaus sowie im Wiener Musikverein gezeigt. Es gab schon einige musikalische Wunderkinder im Laufe der Geschichte. Und David Andrianina Joel Harison ist eines davon. Schon mit 13 Monaten zeichnete sich ab, dass der Junge Talent zum Musiker hat. Da spielte er nämlich schon Melodien auf dem Keyboard und mit vier meisterte er nach Gehör das Ave Maria von Charles Gonoud und Johann Sebastian Bach, erzählt sein Vater Marie Aimé Harison nicht ohne Stolz. Im Alter von sieben spielte er bei seiner Erstkommunion die Toccata und Fuge d-Moll BWV 565, eines der bekanntesten Orgelwerke von Johann Sebastian Bach.

Harison fühle sich aber auch jenseits von Klassik zuhause. Nicht nur Bach sondern auch Kompositionen von Louis Armstrong, also Jazz oder auch Pop zählen zu seinem Repertoire. Er kann sich auch vorstellen Musik aus Madagaskar, der Heimat seines Vaters in sein Programm aufzunehmen.

Im Moment arbeitet Harison an seiner ersten CD mit Klavierstücken und Interpretationen. „Ich arbeite sehr intensiv daran“, sagt der ambitionierte Musiker, der neben Deutsch auch Englisch, Französisch und Madagassisch perfekt beherrscht.

 


Kommentieren Sie den Artikel





Weitere Artikel von simon INOU