Folk-Poetin Fatoumata Diawara gastiert im Konzerthaus

Fatoumata Diawara in Stockholm in 2012 - ©goglocalmag.com/annika-berglund
INFOS zum KONZERT
  • Freitag, 24. Mai 2013
  • 21.00 Uhr, Mozart-Saal
 
GEWINNSPIEL
  • M-MEDIA verlost  4 x 2 Karten
  • Frage: Wer ist Laurent Gbagbo?
  • E-Mail bis 22. Mai 2013 an: redaktion@afrikanet.info

16.05.2013 | 9:00 | Elisabeth Ndokwu

Im Rahmen von „100 Jahre Konzerthaus“ gastiert die Folk-Poetin Fatoumata Diawara am 24. Mai 2013 zum ersten Mal im Wiener Konzerthaus. Die Musikerin gilt als eine der großen Überraschungen in der World-Music-Szene.

Wien – 1982 in Cote d´Ivoire geboren, aufgewachsen in der Tradition der historischen Region Wassoulou/Mali, aus der ihre Eltern stammen, übersiedelte sie als junge Erwachsene nach Paris und studierte Schauspiel. Eine Hauptrolle in dem Musical „Kirikou et Karaba“ inspirierte sie ihre eigenen Songs zu komponieren.

In ihren Melodien finden sich Pop, Rock und Elemente der Musiktraditionen Malis. Mit ihrer Stimme schafft sie eine einzigartige Atmosphäre und selbst die Menschen, die kein Bambara verstehen, spüren die Bedeutung der Lieder. In ihren Songs thematisiert sie die Lebensbedingungen der Frauen in Mali, die Selbstermächtigung oder die Suche der Jugend Malis nach ihrem Platz in der Welt.

Nach ihrem Debüt-Album „Fatou“ im Jahr 2011 sind internationalen Größen der Musikwelt wie Oumou Sangare oder Dee Dee Bridgewater auf sie aufmerksam geworden. Seit 2012 ist die Musikerin auf Welttournee und wird am 24. Mai 2013 im Konzerthaus auftreten.


Kommentieren Sie den Artikel





Weitere Artikel von Elisabeth Ndokwu