Das Latinos-Magazin ist ein Jahr alt

Latinos-Magazin Cover

20.07.2011 | 10:01 | Milagros Martinez-Flener

Spanischsprachige Zeitschrift Latinos begeht ersten Geburtstag mit Sondernummer über Kuba. Durch Berichterstattung über den lateinamerikanischen Kontinent sollen Lateinamerika und Österreich in Dialog treten.

Wien. Vor einem Jahr stellten sich drei Lateinamerikaner und ein Spanier die Aufgabe, eine Zeitschrift auf Spanisch herauszugeben, die sich nicht als Migrantenzeitschrift versteht. Daher finden sich in diesem Magazin auch keine Informationen über Visa, Migrationsgesetze, Behörden oder Jobangebote.

Für Justo Zamarro, den Herausgeber, war das Ziel klar definiert: Durch die Berichterstattung über die Vielfalt und den Reichtum des lateinamerikanischen Kontinentes sollen Lateinamerika und Österreich in einen Dialog treten. Das internationale Redaktionsteam hat daher in jeder der bisher sechs erschienenen Ausgaben ein anderes Land als Schwerpunkt gewählt und in den Beiträgen Aspekte wie Tourismus, Gastronomie, Musik, Politik, Kunst, Literatur, Film und sogar die Nuancen der spanischen Sprache behandelt. Die Zeitschrift erzählt aber auch über lateinamerikanische Mythen, Legenden und über das Leben der Lateinamerikaner in Wien, über herausragende Persönlichkeiten, Events, Feste und Konzerte in der Community und über das Auftreten von Künstlern aus Lateinamerika wie etwa Oscar D’Leon, der König der Salsa.

Die Zeitschrift ist die einzige, die in Österreich auf Spanisch regelmäßig erscheint und kann auch online gelesen werden. Alle zwei Monate wird die Auflage von 6000 Exemplaren gratis über lateinamerikanische und spanische Restaurants, Kulturzentren und Reisebüros verteilt. Damit erreicht man rund 20.000 Leser in Österreich, die an lateinamerikanischer Kultur interessiert sind.

(MILAGROS-FLENER, “Die Presse”, Print-Ausgabe, 20.07.2011)

 


Kommentieren Sie den Artikel





Weitere Artikel von Milagros Martinez-Flener