Diversity Media Week 2014 – EU nimmt nicht-Diskriminierung im Medienalltag ernst

DMW14-Logo

16.10.2014 | 10:35 | simon INOU

Im Rahmen der österreichischen Woche der Medienvielfalt – Diversity Media Week – die heute und morgen im Haus der Europäischen Union seinen Höhepunkt findet, wird das Thema Vielfalt in den österreichischen und europäischen Medien und Medieninstitutionen lösungsorientiert angepackt. 80 ReferentInnen (davon 52% Frauen) debattieren in 20 Vorträgen, Diskussionen, Workshops und Talks über die sechs Kerndimensionen von Diversität.

Mehr als 350 ReferentInnen in sieben Jahren 

Seit der ersten Veranstaltung im Jahre 2008  gab es 121 Veranstaltungen, 398 ReferentInnen und mehr als 7000 BesucherInnen. Heuer bricht die Anzahl der ReferentInnen den Rekord. Für die Organisatoren ein eindeutiges Zeichen dafür, dass das Thema der Diversität im Medienbereich immer mehr Anklang findet. Das zeigt sich auch darin, dass der Verband Österreichischer Zeitungen eine offizielle Stellungnahme zur Unterstützung der Diversity Media Week veröffentlichte.

Zum ersten Mal referiert Reynald Blion in Wien. Er ist Projektmanager von Mediane, dem gemeinsamen Pogramm des Europarates und des EU zu Stärkung von Vielfalt und Nicht-Diskriminierung im Medienalltag. Auch Sandra Frauenberger, Ulrike Lunacek, Gerhard Hirczi , Barbara Eppensteiner, Alev Korun, Fritz Hausjell und Omar Al Rawi, um nur einige zu nennen, werden während der Diversity Media Week Beiträge leisten.

Medienhandbuch 20014/15: Türkische Communities haben die meisten Medien

Im Rahmen dieser Woche der Medienfalt präsentiert M-MEDIA das aktuelle Medienhandbuch Migration & Diversität 2014/15. Die 7. Ausgabe des Medienhandbuchs bringt Zahlen, Daten und Fakten zu Medieninstitutionen, die ihre Arbeit konsequent und zielgerichtet ausführen. Dieses Jahr bietet es auf 114 Seiten einen Überblick über 134 Medien, interkulturelle Agenturen, Markt- und Meinungsforschungsinstitute, Branchenbücher und Werbeplattformen.Das Medienhandbuch wurde im M-MEDIA-Verlag herausgegeben und ist um EUR 15,00 (exklusive Portokosten) erhältlich.

Im heurigen Medienhandbuch sind die türkischen Communities mit 21 Print-, Online und Rundfunkmedien sehr stark vertreten. Heuer wurden zwei neue Medien innerhalb der african Communities gegründet worden: fresh, das black austrian Lifestyle Magazine und Baaytree Magazine.

Die Diversity Media Week findet in Kooperation mit dem Haus der Europäischen Union und dem Informationsbüro des Europäischen Parlament in Österreich, der  Stadt Wiendem Magistrat 17 für Integration und Diversität, der Wirtschaftsagentur Wien, des Wiener Arbeitnehmerinnen Förderungsfonds, der  Wiener Linien, dem Österreichischen Integrationsfonds sowie der SPÖ Wien statt.


Kommentieren Sie den Artikel





Weitere Artikel von simon INOU