M-MEDIA bekommt Prälat Leopold Ungar Journalistenpreis

Prälat Leopold Ungar-Preisverleihung (c) Laurent Ziegler

08.11.2011 | 15:11 | Clara Akinyosoye

Für das Projekt mit der „Presse“ bekam M-MEDIA gestern den Prälat Leopold Ungar Anerkennungspreis in der Kategorie Print. Eine Liebeserklärung getarnt als Zwischenbilanz.

Die österreichische Gesellschaft ist vielfältig und diese Vielfalt sollte sich in den Medien widerspiegeln. Das ist der Anspruch den M-MEDIA an eine Einwanderungsgesellschaft stellt, wie sie in Österreich zu finden ist. Jeden Mittwoch, seit rund vier Jahren, leistet M-MEDIA gemeinsam mit der Presse seinen Beitrag dazu, dass dieser Anspruch zur gelebten Realität wird.

Ein Team aus Journalisten mit Migrationshintergrund aus über 14 Nationen gestaltet wöchentlich eine Seite, die sich mit Themen rund um Migration und Integration beschäftigt. M-MEDIA ist was ethnische Diversität betrifft, die vielfältigste Redaktion des Landes. Die Redakteure berichten jenseits von einseitig geführten Integrationsdebatten. Sie orientieren sich nicht an Presseaussendungen politischer Parteien oder an der Agenda der Austria Presse Agentur. Sie befragen diejenigen, die tatsächlich Erfahrungen mit Migration und Integration gemacht haben, scheuen aber auch vor Interviews mit rhetorisch gut geschulten Politikern nicht zurück.

Mit der Tageszeitung Die Presse haben wir einen Kooperationspartner gewonnen, der schon 2007 die Originalität einer solchen Initiative erkannt und wahrgenommen hat.  In dem stv. Chronikressortleiter Erich Kocina haben unsere Redakteure seit Jahren einen Ansprechpartner, Journalismus-Coach und Presseinsider gefunden. Seine Handschrift prägt unsere Seite. Mittlerweile haben wir einen wichtigen Teil unserer Redaktion, Duygu Özkan, an das Chronikressort der Presse verloren. Und wir könnten über diesen Verlust nicht glücklicher sein. Die Presse weiß um die Qualität unsere Redakteure und M-MEDIA um das Privileg unabhängig und frei die Inhalte in einer der besten Qualitätszeitungen Österreichs bestimmen und gestalten zu können.

Es ist eine einzigartige und sehr gute Zusammenarbeit. Das hat auch die Jury des Prälat Leopold Ungar Preis so empfunden und die Arbeit von M-MEDIA mit einem Anerkennungspreis gewürdigt.

Unser Dank gilt allen, die uns unaufhörlich loben, weil sie uns darin bestärken, dass unsere Arbeit wichtig ist. Unser Dank gilt aber auch jenen, die uns regelmäßig kritisieren, weil sie uns daran erinnern, dass auch wir unser Tun kritisch reflektieren müssen.


3 Kommentare

  • Julia Künzl

    Ich bin stolz auf Euch! Bravo. Habt es ja auch längst verdient. Geschrieben um 8. November 2011 um 16:58 Antworten
  • Lilith

    Super, super! Weiter so! Geschrieben um 8. November 2011 um 15:25 Antworten
    • Clara Akinyosoye

      Clara Akinyosoye

      Besten Dank. Wir bemühen uns. Geschrieben um 8. November 2011 um 15:27

Kommentieren Sie den Artikel





Weitere Artikel von Clara Akinyosoye