Medien.Messe.Migration goes Diversity

Messe_Medienbild © Claudia Henzler
MEDIEN.MESSE.MIGRATION und DIVERSITÄT ANMELDUNG UNBEDINGT ERFORDERLICH

10.09.2013 | 20:01 | REDAKTION

Die Medien.Messe.Migration & Diversität erweitert ihr Spektrum. Am 24. und 25. 9 stehen neben ethnischer Vielfalt mit Alter, Gender, sexuelle Orientierung, Religion und Behinderung, erstmals auch die anderen Kerndimensionen von Diversität am Programm.

Fünf Jahre lang hat sich bei der Medien.Messe.Migration alles rund um Migration, ethnische und kulturelle Vielfalt und um Kommunikation gedreht. Dieses Jahr haben die OrganisatorInnen das Spektrum der Messe erstmals erweitert. Der neue Name der Messe ist Programm: Die 6. Medien.Messe.Migration & Diversität beschäftigt sich am 24. und 25. September 2013 neben Migrationsthemen auch mit Fragen der medialen Integration von Menschen mit Behinderungen, Themen rund um Gender, sexuelle Orientierung, Religion und Alter. „Wir wollen die sechs Dimensionen von Diversität abdecken und mehr als je zuvor zeigen wie vielfältig die österreichische Gesellschaft, ihre Medienlandschaft und die Themen sind, die sie bewegen“, sagt simon INOU, Initiator der MMM und Geschäftsführer von M-MEDIA.

Von der gläsernen Decke bis zur Berichterstattung über Alte

Der erste Tag startet mit den gefährlichen Arbeitsbedingungen von Auslandsreportern. Später stellen sich ExpertInnen die Frage wie es in Österreich mit dem Recht auf politische Partizipation von Menschen mit Behinderung bestellt ist und welche Rolle barrierefreie Medien dabei spielen können. In einer weiteren Podiumsdiskussion debattiert eine Runde von SeniorInnenvertreterInnen und pensionierten JournalistInnen über die Art und Weise wie SeniorInnen in den Medien dargestellt werden. Dem Thema Religion und sexuelle Orientierung geht das Panel „Wie gehen hierarchische Strukturen (u.a. religiöse Institutionen und Polizei) mit Homosexuellen um?“ Frauen im österreichischen Journalismus sind jünger und besser ausgebildet als ihre männlichen KollegInnen. Sie verdienen aber weniger. Bei einer Podiumsdiskussion am Nachmittag gehen JournalistInnen in Führungspositionen der gläsernen Decke auf den Grund. Debattiert wird natürlich auch über die Situation von freien JournalistInnen in Österreich. Und  fünf Tage vor dem entscheidenden Wahltag treffen noch mal VertreterInnen aller zur Wahl antretenden politischen Parteien zusammen und nehmen zu Fragen der Zuwanderung und Inklusion Stellung.

Vielfältiges Programm: Sibylle Hamann, Niko Alm und Harald Vilimsky

Die 6. Medien.Messe.Migration & Diversität findet dieses Jahr mit PolitikerInnen wie Rudolf Hundstorfer; Alev Korun, Niko Alm, Harald Vilimsky und MediemacherInnen wie der freien Journalistin Sibylle Hamann, den „Die Presse“-JournalistInnen Ulrike Weiser, Wieland Schneider und Erich Kocina sowie „Der Standard“-RedakteurInnen Olivera Stajić, Irene Brickner, Yilmaz Gülum uvm.

Die Messe findet heuer wieder in der Wiener Stadthalle statt. Sie ist die erste deutschsprachige Fachtagung für interkulturelle Kommunikation und kann in sechs Jahren auf mehr als 5000 BesucherInnen, Vortragende, Unternehmen sowie öffentliche und private Institutionen zurückblicken. Organisiert wird die Messe gemeinsam von M-MEDIA und senel2b communications. Offiziell eröffnet wird die Messe am Dienstag, 24. September um 10 Uhr von den den OrganisatorInnen, SponsorInnen und Förderern.

Bei der Eröffnung wird – wie jedes Jahr – auch das aktuelle Österreichische Medienhandbuch Migration und Diversität 2013 vorgestellt. Dieses Mal enthält es auch Informationen darüber wie viele Medien von und für die ältere und für homosexuelle Communities gemacht werden.


Kommentieren Sie den Artikel





Weitere Artikel von REDAKTION