Vielfalt: M-MEDIA vertritt Österreich in den USA

Freiheitsstatue von hinten - ©simon INOU

24.11.2011 | 12:31 | Ania Haar

Wie kann ethnische Vielfalt in den Medien gefördert werden? Darüber haben Medienexperten, Wissenschaftler und Journalisten bei der Tagung „Promoting Social Cohesion through Broadcast Media“ von 7. bis 14. November in New York und Washington debattiert. Österreichs Vertreter war M-MEDIA Geschäftsführer simon INOU.

Diversität ist in den USA selbstverständlich, Erfolgsgeschichten gibt es genügend. Ist ein Migrantenmedium erfolgreich, wird es von den Mainstream-Medien eingekauft – ohne inhaltliche Einflussnahme. Als interessantes Beispiel wurde unter anderem die 1996 gegründete ethnische Nachrichtenagentur New America Media vorgestellt. Ein Zusammenschluss von rund 2000 ethnischen NGOs, die 57 Millionen User miteinander verbindet.


Kommentieren Sie den Artikel





Weitere Artikel von Ania Haar