Sebastian Kurz: MigrantInnen sollen freiwillig arbeiten

Staatssekretär Sebastian Kurz bei der Vorstellung der Initiative "Jetzt-Du"

12.06.2012 | 19:02 | Milagros Martinez-Flener

In Österreich sind mehr als drei Millionen Menschen ehrenamtlich engagiert.Das Staatssekretariat für Integration wirbt nun für verstärktes Engagement von MigrantInnen in österreichischen Vereinen.

WIEN. Ohne sie würde Österreich nicht funktionieren. Die Rede ist von den rund 3 Millionen freiwilligen Arbeitern. Das Integrationstaatssekretariat wirbt nun dafür, dass sich auch mehr junge MigrantInnen in österreichischen Mainstream-Vereinen engagieren.

Am vergangenen Montag präsentierte der Staatssekretär für Integration, Sebastian Kurz die Aktion “Jetzt Du! Zusammen: Österreich. Dein Land braucht dich!”  Ziel der Aktion ist es junge Menschen mit Migrationshintergrund dazu zu motivieren, sich ehrenamtlich in einem der tausenden Vereinen, die in Österreich tätig sind, zu engagieren.

Kurz lud Repräsentanten großer österreichischer Organisationen wie etwa das Rote Kreuz, den Bundesfeuerwehrverband, Caritas und ASKÖ, u.a. zur Pressekonferenz ein. Sie sprachen sich gemeinsam dafür aus, wie wichtig die Partizipation von freiwillige Migranten sei. Zudem präsentierten die Vereinsvertreter auch einige ihrer Mitglieder, die sie als Bereicherung für ihre jeweiligen Vereine und als Beispiel gelungener Integration vorstellten.

Wie Kurz anmerkte, gibt es viele MigrantInnen-Vereine, die vorwiegend innerhalb der eigenen Community tätig seien. Das Werben für aktive Partizipation von ÖsterreicherInnen in diesen Vereinen ist allerdings kein Thema.


Kommentieren Sie den Artikel





Weitere Artikel von Milagros Martinez-Flener