Karrieremesse mit Schwerpunkt Diversity findet statt

Erfinder der Fairversity: Manuel Bräuhofer (Links) und Manfred Wondrak (Rechts)

24.09.2013 | 20:52 | simon INOU

Diesen Freitag findet die Fairversity Messe statt, eine Karrieremesse, die einen Schwerpunkt auf Diversity gesetzt hat. Manuel Bräuhofer, Geschäftsführer von Brainworker und Mitinitiator der Messe über die Innovative Idee. 

M-MEDIA: Was bedeutet Fairversity? Wie ist die Idee entstanden und was wollen Sie damit erreichen? 

Manuel Bräuhofer: fair.versity ist ein Wortspiel aus den Worten “fair” (Messe) und “Diversity”. Da es sich bei der Messe um die erste Karrieremesse mit dem Schwerpunkt Diversity (Vielfalt) handelt. Die Organisatoren Manuel Bräuhofer (Agentur brainworker) und Manfred Wondrak (factor-D) arbeiten bereits lange im Bereich Diversity und Integration. Dabei ist uns nicht engangen, dass Menschen aufgrund ihrer Herkunft, ihrer Hautfarbe, ihres Geschlechts oder ihrer sexuellen Orientierung oft bei ihren Karriereschritten diskriminiert werden. Unser Ziel ist es mit der Messe innovative und weltoffene Unternehmen zu präsentieren, die sich bewusst an vielfältige Talente richten. Betroffenen Menschen wollen wir damit zeigen, dass es Unternehmen gibt, die Vielfalt leben und qualifizierte Menschen unabhängig von ihrer Ethnie, ihres Geschlechts oder ihrer Religion suchen, fördern und schätzen. Diese vielfältigen Talente (z.B. MigrantInnen) wollen wir bei der Eingliederung in den österreichischen Arbeitsmarkt bzw. bei Unternehmensgründungen aktiv unterstützen.

Gibt es eine ähnliche Karrieremesse in der EU? 

Die Messe ist einzigartig in Europa und der Welt. Es gibt zwar bereits ähnliche Karrieremessen, die sich einer Kerndimension des Diversity verschrieben haben, aber keine andere Messe die alle sechs Diversity-Dimensionen in einer Messe vereint.

Für welches Publikum ist die Messe organisiert? Wer soll dorthin kommen und wer soll sich angesprochen fühlen und warum?

Um die Vielfalt auch zu leben, sprechen wir alle Alters- und Berufsgruppen gleichermaßen an, vom Lehrling bis zur Führungskraft. Auf der fair.versity Austria ist für jede/n etwas dabei. Jobsuchende Personen mit unterschiedlichem, kulturellen Hintergrund, die in Österreich leben bzw. arbeiten und nach neuen Herausforderungen suchen, finden rd. 40 offene Unternehmen auf der Messe. Studierende und AbsolventInnen aus dem Ausland, die in Österreich studieren bzw. studiert haben können sich vielfältig über mögliche Chancen informieren. Und auch für BerufseinsteigerInnen, die nach einem interessanten Jobangebot bzw. einer adäquaten Lehrstelle suchen oder aber auch Schlüsselarbeitskräfte aus dem Ausland, die in Österreich arbeiten oder ein Unternehmen gründen wollen, werden auf der fair.versity Austria fündig. Getreu dem Motto: “Es gibt keine falschen BewerberInnen, nur die falschen Jobs”

Was gibt es neues zu entdecken, zu erfahren?

Das Messeprogramm ist so vielfältig wie der Name verspricht. Eröffnet wird durch Bundesminister Rudolf Hundstorfer, Staatssekretär Sebastian Kurz und Vizepräsidentin Renate Römer von der Wirtschaftskammer Österreich. Für die Key-Notes konnten drei großen Namen gewonnen werden. Prof. Erol Yildiz von der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt diskutiert in seinem Vortrag die Relevanz von kultureller Vielfalt in Unternehmen am Standort Österreich. Prof. Gudrun Biffl, Leiterin des Department Migration und Globalisierung an der Donau-Universität Krems, berichtet aus Ihrer aktuellen Studie über Diskriminierung in Rekrutierungsprozessen. Und Ali Mahlodji, Gründer des Videoportals whatchado, erklärt, weshalb Zick-Zack-Lebensläufe eigentlich etwas Gutes sind. Rund 40 Unternehmen sind mit einem Messestand vertreten. Jobsuchende können sich also vor Ort über Stellen im Unternehmen informieren – und bereits vor Ort erste Bewerbungsgespräche führen. Unter den Ausstellern sind zum Beispiel REWE International AG, Vienna Insurance Group, die Stadt Wien, aber auch diverse Unternehmen aus dem Bereich CSR/Diversity Management.

Wir vermuten es wird ein Fairversity 2014 geben. Wann wird es sein?

Es wird mit Sicherheit eine fair.versity Austria 2014 geben. Wir stecken bereits in den Vorbereitungen und werden wenn alles glatt läuft nach der ersten Messe am 27. September 2013 bereits ein Datum für 2014 veröffentlichen können. So viel sei schon mal verraten: Die fair.versity Austria 2014 wird unter dem Motto “Gender” gestellt, was sich vor allem im ergänzenden Rahmenprogramm rund ums Thema bemerkbar machen wird.

Danke für das Interview und alles gute bei der Messe

Vielen Dank.


Kommentieren Sie den Artikel





Weitere Artikel von simon INOU