LET’S CEE Film Festival 2015: Der Iran und die Türkei zum ersten Mal dabei

LET´S CEE FESTIVAL in ZAHLEN
  • 11 Spieltage
  • 181 Vorstellungen
  • 118 Filme
  • 136 eingeladene Gäste aus dem Ausland
  • 16 Locations
  • 9 Masterclasses
  • 6 Lesungen
  • 4 Wettbewerben
  • 4 Industry Events
  • 2 Konzerte
  • 1 Ausstellung
 

17.09.2015 | 15:07 | Iuliana Matusova

Wien – Gestern wurde in den Räumlichkeiten des Vilage Cinemas Wien Mitte (3. Bezirk)  das Programm des LET’S CEE Film Festivals vorgestellt. Im Rahmen des vierten Film Festivals werden vom 1. bis zum 11. insgesamt über 110 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme aus Zentral- und Osteuropa zu sehen sein. Dazu gibt es auch ein umfangreiches Rahmenprogramm: Master Classes, Diskussionen, Ausstellungen, Konzerten, Lesungen und so weiter.

Viele Filme werden persönlich von ihren RegisseurInnen präsentiert. Zentrales Ziel des Festivals ist die Förderung des mittel- und osteuropäischen Filmschaffens. Der Hauptschwerpunkt liegt heuer auf Integration und Toleranz. Das diesjährige Motto des Festival lautet „Liebe ohne Grenzen”, – sagt die Festivaldirektorin Magdalena Żelasko.

Das Festival will heuer die Zahl von Besucher und Besucherinnen von 13 im Vorjahr auf rund 18.000 erhöhen. Deswegen haben die OrganisatorenInnen  ein großes Kinderprogram vorbereitet um die junge Generation ins Kino zu lockern.

Bei der Programmvorstellung für die Presse wurde der kroatisch-serbisch-slowenische Eröffnungsfilm „Zvizdan“ (The High Sun), der unter anderem in Cannes den Wettbewerb “Un Certain Regard” gewonnen hat, gezeigt. Der kroatische Regisseur Dalibor Matanic befasste sich mit dem serbischen-kroatischen Konflikt und zeigt Schicksale junger Menschen im Krieg. Im Film geht es um drei Liebesgeschichten die sich gegen widrige Umstände und nationale Grenzen behaupten müssen.

Nach wie vor ist das Festival laut den OrganisatorInnen sehr unterfinanziert. Sie betonen auch, dass ohne freiwillige Hilfe wäre es nicht möglich so ein Festival zu organisieren. Im Jahre 2016 wird das festival fünf Jahre alt und die OrganisatorInnen sind voller Hoffnung.

Im übrigen werden alle Filme in Originalsprache mit englischen oder deutschen Untertiteln gezeigt. Der Kartenverkauf ist bereits möglich, mehrere Produktionen, besonderes die Kurzfilme, sind bei freien Eintritt zu sehen. Das vollständige Programm finden sie hier.


Kommentieren Sie den Artikel





Weitere Artikel von Iuliana Matusova